Waffentraining in der Aikidoschule St.Gallen

Trainingzeiten: jeweils am Montag und Mittwoch von 19:00 - 20:00 Uhr

Gründe für das Waffentraining

  • Viele Aikido Bewegungen haben ihren Ursprung in den traditionellen Waffenkünsten wie Jodo oder Iaido. Das Waffentraining erlaubt deshalb die Aikidobewegungsformen besser zu verstehen.
  •  Das Waffentraining hilft dem Aikidoka die MA-AI (Distanz bewahren)  effizienter und bewusster einzuhalten .
  • Viele fortgeschrittene Aikido Techniken beinhalten das Entwaffnen respektive die Verteidigung gegen bewaffnete Angriffe. Damit diese  Techniken  ohne den Partner zu verletzen und mit grösster Sicherheit geübt werden können,  ist es notwendig dass Schüler den Umgang mit Waffen im Angriff wie auch in der Defensive gut beherrschen.
  • Durch die Benutzung von Waffen lassen sich Prinzipien der Bewegungen und der Techniken im Aikido einfacher darstellen.
  • Das Üben von Waffen Katas, vereinfachen die Ergründung einer Aikido Bewegung.
  • Waffentraining, ermöglicht eine grössere Intensität in der Bewegungen, dies vor allem in der Abwehr von Angriffen mit Waffen.
  • Das Trainieren mit Waffen gibt einem Aikidoka die Möglichkeit, eine Art  sensibler Reaktion zu entfalten (einen 6. Sinn). Weiter wird es einfacher kompetitive Gedanken auf die Seite zu legen und so leichter den Fokus auf die inneren Werte und der eigenen Entwicklung zu setzen.
  • Waffen Training ist ein exzellenter Weg die Prinzipien der Angriffs- und Abwehr Linien zu erlernen. Alle Aikido Techniken beginnen damit, sich aus der Linie des Angreifer zu bewegen und dann eine neue „Linie" zu erschaffen (meistens eine nicht gerade) für die Applikation einer Aikido Technik.


In der Aikido Schule St.Gallen üben wir nach den Waffensystemen von Chiba Sensei, Nishio Sensei und Saito Sensei.

ChibaSensei      nishio2  Saito1


Sensei Chiba                        Sensei Nishio                         Saito Sensei

 

 


 

Die Waffenkünste im Aikido

Tai-Jitsu – Körperkunst

Tai-Jitsu ist die  Kunst des waffenlosen Kampfes. Ziel des Aikidoka ist Ruhe zu bewahren in der Konfrontation mit mehreren bewaffneten oder unbewaffneten Angreifern. Durch runde und spiralförmige Bewegungen lernt der Aikidoka die Angriffsenergie effektiv und kontrolliert zu neutralisieren.

Ken/Bokken - Schwert/Holzschwert

Ken, das Schwert, ein Übungs-Schwert aus Holz, das Sinnbild der Samurai und des japanisches Samurai Schwerts. Die Entscheidung fällt in Sekundenschnelle, sehr konsequent, hart und präzise. Das Aikido Waffen - System enthält Suburis (Selbstübungen ), Awase (Partnerübungen) und Kumitachi (vorgegebene Abläufe).

Jo – Stock

Im Gegensatz zum Bokken ist der Jo, (Stab) länger, beidseitig benutzbar und deshalb frei drehbar. Runde, rotationsförmige, expandierende, aufnehmende und kontrollierende Bewegungen prägen das Jo-Training.   Durch Suburi, Awase und Kumijo. sowie Jo-Katas, wird der Umgang mit dem Jo zu höchster Präzision und Eleganz geübt.

Tanto – Messer

Das Tanto ist ein Holzmesser. mit dem das Entwaffnen eines Messerangriffs geübt wird. Das Üben mit dem Tanto fordert den Aikidoka in seiner Schnelligkeit und der Präzision in der Ausführung der einzelnen Aikido Bewegungen.

 

In der Aikidoschule St.Gallen wird in jedem Training mit den Waffen geübt.
Für Anfänger werden spezielle Waffenkurse angeboten die den Einstieg ins Waffentraining erleichtern.

 

Anmeldung

  •  
    Vorname:*
  •  
    Name:*
  •  
    Geburtsdatum:*
  •  
    Strasse:*
  •  
    Plz:*
  •  
    Ort:*
  •  
    Telefon:*
  •  
    Email:*
  •  
    Anmerkungen:
  •